Route
Route

Gewinner des Nachhaltigkeitsfonds

blatt

Im letzten Jahr haben sich verschiedene Vereine und Organisationen für eine Unterstützung bei ihren Projekten bei der BeSte Stadtwerke GmbH beworben. 18 Vereine wurden ausgewählt und konnten sich über eine Förderung von bis zu 2.000 Euro freuen. Einer dieser Vereine ist der Verein zur Förderung des Feuerlöschwesens aus Bad Driburg-Pömbsen. Dieser hat sich mit dem Projekt „Anschaffung von Smarten Heizkörperthermostaten für das Feuerwehrgerätehaus“ beworben und 800€ gewonnen.

Die digitalen Heizkörperthermostate sind bereits im Einsatz, erklärt Tobias Menne vom Verein zur Förderung des Feuerlöschwesens. Vor der aktuellen Heizperiode wurden die herkömmlichen Thermostate im Feuerwehrgerätehaus durch smarte, digitale Technik ersetzt. Das Gerätehaus wird durch die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte gepflegt und jetzt kann per App das Raumklima im Gebäude gesteuert werden, ohne dass sich jemand auf den Weg machen muss, sagt Tobias Menne.

Eine persönliche Urkundenübergabe fand Ende Januar durch BeSte-Mitarbeiterinnen Frau Julia Franzmann und Frau Nicole Ulbrich statt. „Wir freuen uns, dass die smarten Heizkörperthermostate beim Energiesparen helfen und gleichzeitig für mehr Komfort sorgen, da diese über eine App gesteuert werden können“, sagt Nicole Ulbrich, Mitarbeiterin der BeSte Stadtwerke GmbH.

Die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Pömbsen informiert!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seit Jahrzenten war es üblich, dass im Stadtgebiet und den Dörfern die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch die Sirene alarmiert wurden, um so Hilfe zu leisten. Ab dem 1.1.2024 werden die Einsatzkräfte nur noch durch eine Stille Alarmierung zum Einsatz gerufen. Die Bevölkerung sieht dann zwar, dass die Einsatzkräfte mit dem Feuerwehrfahrzeug ausrücken, ansonsten bekommt man nichts mehr von der Alarmierung mit. Alle Einsatzkräfte werden mit einem Funkmeldeempfänger (ca. 330 Stück im gesamten Stadtgebiet) ausgestattet, der dann die Einsatzkräfte „still“ über den anstehenden Einsatz alarmiert und informiert. Ebenfalls entfällt der Probealarm der Sirenenanlagen am 1. Samstag im Monat gegen 12 Uhr. Die Sirenen werden nicht abgebaut, werden aber ab dem 1.1.2024, ausschließlich für die Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall genutzt (Hochwasser, starke Rauchentwicklung usw). Auch ohne Sirenengeheul können Sie sich sicher sein, das die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Pömbsen, an 365 Tagen im Jahr erreichbar sind und Hilfe leisten. Nach dem Motto retten-löschen-bergen-schützen verbleiben wir und wünsche eine sichere Zeit! Ihre Löschgruppe Pömbsen

17 Einwohner haben sich Typisieren lassen

blatt

Am Samstag 3.6.2023 fand der Tag der offenen Tür der LG Pömbsen statt. Eingebettet war hier die Typisierungsaktion der DKMS in ganz OWL. Aus unserem Bergdorf haben sich 17 Bewohnerinnen und Bewohner Typisieren lassen, und können somit potenzielle Stammzellenspender werden.
Einen Herzlichen Dank!
Desweiteren konnte das neue Einsatzfahrzeug in Augenschein genommen werden. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und für Alle kühle Getränke sowie Bratwurst und Kuchen. Bei sonnigem Wetter eine gelungene Sache.

Den Erlös in Höhe von 200€ spendet die Löschgruppe an die DKMS zur Unterstützung ihrer Arbeit.


Ehrungen und Beförderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Driburg Löschgruppe Pömbsen

Löschgruppenführer Tobias Menne konnte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung davon berichten, dass die Löschgruppe Pömbsen insgesamt 9 Einsätzen im Jahr 2022 zu bewältigen hatte. Bei den Einsätzen leisteten die Kameraden 150 Einsatzstunden und weitere 300 Stunden wurde für die Fort- und Weiterbildung sowie, die Fahrzeug- und Gerätehauspflege aufgebracht. Neben den zahlreichen Feuerwehrkameraden folgten als Ehrengäste der Leiter der Feuerwehr Bad Driburg Andreas Rehermann und der Vorsitzende des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bad Driburg Musikkapelle Pömbsen Bernd Plückebaum der Einladung. Zwei Gruppen nahmen am Leistungsnachweis teil, so dass Svenja Sander das Leistungsabzeichen in Bronze erhielt. Jörg Mikus und Andreas Vedder erreichten das Leistungsabzeichen Gold mit grünem Grund. Alexander Bormann nahm erfolgreich an einem Atemschutzgeräteträgerlehrgang teil und erhielt vom Leiter der Feuerwehr eine Teilnahmeurkunde.

blatt

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der Löschgruppe wurden Manfred Budde und Reinhard Peine mit der Ehrennadel in Gold vom Verband der Feuerwehren in NRW ausgezeichnet. Andreas Mügge, Detlef Möller, Matthias Rieks und Tobias Menne erhielten für ihre 35-jährige aktive Mitgliedschaft das Feuerwehrehrenzeichen in Gold des Landes NRW. Seit 25 Jahren sind Andreas Vedder und Sven Möller aktiv in der Löschgruppe und erhielten hierfür das Feuerwehrehrenzeichen in Silber des Landes NRW. Nach erfolgreich absolviertem Gruppenführerlehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster konnte der Leiter der Feuerwehr, die Kameraden Julian Fleischer und Tobias Tölle zum Brandmeister befördern. Sebastian Rieks wurde nach erfolgreicher Teilnahme am Zugführerlehrgang am Institut der Feuerwehr zum Brandinspektor ernannt. Befördert wurde Svenja Sander zur Oberfeuerwehrfrau, Florian Brune und Marius Gieratsch zum Hauptfeuerwehrmann und Michael Henning zum Feuerwehrmann.
Der Löschgruppenführer dankte zum Abschluss der Versammlung allen Kameraden/innen die tatkräftig im Jahr 2022 die Belange der Löschgruppe Pömbsen unterstützt haben und wünschte allen ein sicheres und erfolgreiches Einsatzjahr 2023.

Tag der offenen Tür

Mehr als 2 Jahre ist es nun her, dass das Feuerwehrgerätehaus in Pömbsen erweitert und umgebaut wurde.
Aufgrund der Coronasituation war es nicht möglich, unserer Bevölkerung das modernisierte Haus zu zeigen.

blatt

Die Feuerwehr möchte Allen die Gelegenheit geben, sich über die Renovierung selbst ein Bild zu machen.
Deshalb planen wir für Sonntag, den 28. August 2022 einen kleinen Tag der offenen Tür.
Weitere Informationen folgen in den nächsten Wochen.

Auf Ihren Besuch freut sich die Löschgruppe Pömbsen!

 

Im Notfall zählt jede Sekunde

Löschgruppe Pömbsen verteilt Notfalldosen in Pömbsen und Bad Hermannsborn

Im Notfall zählt jede Sekunde. Wie schnell kann es passieren, dass von jetzt auf gleich ein medizinischer Notfall eintritt. Der Notruf 112 wird gewählt und der Rettungsdienst wird gerufen. Notfallsanitäter und Notarzt machen sich auf um Hilfe zu leisten.
Leider stoßen die Hilfskräfte immer wieder an ihre Grenzen, da sie meistens nichts über die Vorerkrankungen des Patienten wissen. Ebenfalls können Hinweise auf die täglich einzunehmenden Medikamente wichtig und hilfreich sein. Nur wer weiß schon genau in solch einer Situation was er oder sie sagen soll. Zumeist sind Angst und Stress bei den Angehörigen oder dem Patienten im Vordergrund und man kann keinen klaren Gedanken fassen.
blattNun haben Informationen einen festen Ort und können einfach gefunden werden, ohne dass das Haus oder die Wohnung aufwendig nach Informationen durchsucht werden muss. Sehen die Rettungskräfte auf der Innenseite der Wohnungstür oder auf dem Kühlschrank den Aufkleber „Notfalldose“, so reicht ein gezielter Griff und die Notfalldose kann aus dem Kühlschrank genommen werden. Alle wichtigen und relevanten Informationen sind sofort verfügbar, die persönlichen Daten des Patienten, Infos zu Vorerkrankungen und zu den Medikamenten, die eingenommen werden, sowie Daten von Angehörigen oder Pflegepersonal.
Die Löschgruppe Pömbsen hat durch den Gewinn eines Förderpaketes der Westfalen –Weser Energie nun die Möglichkeit, für jeden Haushalt eine solche Notfalldose mit Aufklebern und ausreichender Anzahl von Notfall-Infoblättern zu beschaffen und wird diese in den kommenden Tagen an die Haushalte in Pömbsen und Bad Hermannsborn verteilen. Gerne hätten wir jedem diesen kleinen Helfer persönlich überreicht. Aufgrund der aktuellen Coronapandemie ist es uns leider nicht möglich. Somit erhalten die Haushalte die Notfalldose samt Erklärung und Anschreiben in einer Infotüte an Ihre Haustür gehängt.
Wir hoffen mit dieser Aktion ein weiteres Stück Sicherheit in unser Bergdorf gebracht zu haben und wünschen uns, dass die Notfalldose mit den ausgefüllten Notfall-Infoblättern ihren Ort, in die Kühlschranktüren unseres Heimatdorfes, findet.


Ehrungen und Beförderungen bei der Löschgruppe Pömbsen

Löschgruppenführer Tobias Menne konnte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung davon berichten, dass die Löschgruppe Pömbsen insgesamt 9 Einsätze im Jahr 2019 zu bewältigen hatte. Bei den Einsätzen leisteten die Kameraden 200 Einsatzstunden und weitere 300 Stunden wurde für die Fort- und Weiterbildung, sowie dem vorbeugenden Brandschutz aufgebracht. Ebenfalls wurde ein kurzer Rückblick auf die 14-monatigen Umbauarbeiten am Gerätehaus gehalten. Auch hier brachten sich die Kameraden mit 1350 Stunden Eigenleistung ein. Der Löschgruppenführer dankte allen Helfern und hob nochmals besonders heraus, dass die Stadt Bad Driburg in das Gerätehaus ca. 350000 € für den Umbau investiert hat und somit in die Sicherheit der Bevölkerung unserer Ortschaft, aber auch des gesamten Stadtgebietes. Um der Bevölkerung die Um- und Anbauarbeiten präsentieren zu können, plant die Löschgruppe einen Tag der offenen Tür am 21.06.2020.
blattNeben den zahlreichen Feuerwehrkameraden/in folgte als Ehrengast Dominique Zapfe-Nolte des Musikzuges Pömbsen der Freiwilligen Feuerwehr der Einladung in das Gerätehaus.
Svenja Sander und Alexander Bormann nahmen an einem Truppmannlehrgang erfolgreich teil und wurden anschließend zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann befördert.
Unterbrandmeister Sebastian Rieks konnte nach erfolgreich abgeschlossenem Gruppenführer-Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster zum Brandmeister befördert werden.
Zwei Gruppen nahmen an den Leistungswettkämpfen teil, so dass Stephan Sander das Leistungsabzeichen für 30-malige Teilnahme erhielt. Tobias Menne erhielt das Abzeichen für 25-malige Teilnahme, Jörg Budde Gold auf grünem Grund, Jens Hanneke Gold auf rotem Grund, Sebastian Rieks in Gold auf blauem Grund und Alexander Bormann für seine erstmalige Teilnahme das Abzeichen in Bronze.
Der Löschgruppenführer dankte zum Abschluss der Versammlung allen Kameraden/in die tatkräftig im Jahr 2019 die Belange der Löschgruppe Pömbsen unterstützt haben und wünschte allen ein sicheres und erfolgreiches Einsatzjahr 2020.


Gerätehausumbau beendet

Nach 14-monatigen Umbauarbeiten steht das Gerätehaus nun wieder voll zur Verfügung.
Das Gerätehaus, Baujahr 1974, wurde um den Anbau einer Garage (34m²) für das MTF und eines Schulungsraumes sowie Sozialräumen (insgesamt 80m²) erweitert.
Der alte Schulungsraum dient nun als Umkleide.
Sämtliche Versorgungsleitungen und Bodenbeläge wurden erneuert, die Beleuchtung auf die neuste LED-Technik umgebaut. Eine Gastherme erwärmt das Gebäude, Durchlauferhitzer sorgen für Warmwasser in den WC’s, Küche und Fahrzeughalle. Moderne Lüftungstechnik sorgt für ein gutes Raumklima in den Fahrzeughallen und der Umkleide.
Der Schulungsraum ist mit moderner Licht und Präsentationstechnik ausgestattet.
Die Aussenflächen des Gebäudes wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen und ebenfalls wurde der Dachboden gedämmt.
Das Verbundsteinpflaster des Vorplatzes wurde neu verlegt und im Bereich des Seiteneinganges ergänzt.

Infos zum Einsatzfahrzeug MTF

Koordinaten: 51° 46′ 29″ N, 9° 4′ 21″ O
Wiki über PömbsenDein Route nach Pömbsen

Aktuelle Termine der Löschgruppe

09.03.24 - 19:30Uhr Jahreshauptversammlung



Sicherheitstipps
- Die Feuerwehr hilft - vorbeugen musst du -

Der Wohnungsbrand

Die Silvesterparty

Das Silvesterfeuerwerk

Adventskranz und Weihnachtsbäume

Richtiger Umgang mit einen Feuerlöscher

Der Umgang mit der Elektrizizät

Rauchmelder

Fettexplosion


News aus dem Bergdorf

...

blattAusflug der Löschgruppe

Am Freitag, 26.8. reiste die Löschgruppe Pömbsen in die Hansestadt Hamburg. Nach 4-stündiger Fahrt und einem reichhaltigen Frühstück wurden zuerst einmal die Hotelzimmer bezogen. Am Nachmittag besuchte man das Miniaturwunderland in der Speicherstadt. Zahlreiche Miniaturbauten, darunter auch das Hermannsdenkmal, konnten bewundert werden. Den Kameraden war schnell aufgefallen, dass es in der Miniaturwelt sehr häufig brennt. Bei jedem Einsatz waren aber reichlich Rettungsmittel vor Ort, so dass jeder Entstehungsbrand schon im Keim erstickt wurde. Den Abend genoss man bei sonnigem Wetter und über 30 °C an den Landungsbrücken, auf dem Hamburger Dom (eine Kirmes) oder auf der sündigen Meile, der Reeperbahn. Am Samstagmorgen wurden bei einer 2-stündigen Standrundfahrt die Sehenswürdigkeiten in Augenschein genommen. Im Anschluss fand sich die Gelegenheit zum Shoppen oder zum blattAusruhen an der Alster. Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Kameradschaftspflege und bei gekühlten Getränken ließ man den Tag Revue passieren. Einige Kameraden und deren Partnerinnen fanden am frühen Sonntag (5.30 Uhr) den Weg zum Hamburger Fischmarkt und erlebten ein buntes Markttreiben. Am Vormittag machten wir uns auf zu einer Grossen Hafenrundfahrt. Zahlreiche Containerschiffe, Kreuzfahrtschiffe und Luxusyachten konnten bestaunt werden. Nach einer Stärkung bei Fischbrötchen, Bratwurst oder Eis traten wir die Rückfahrt in unser Bergdorf Pömbsen an. Am heißesten Wochenende des Jahres war es ein rundum gelungener Ausflug und mal sehen, wo uns die Reise in 2 Jahren hinführt.

blattDie FFW Bad Driburg - Löschgruppe wurde 1934 gegründet und hat z.Z. 30 Männer im aktiven Einsatzdienst. Diese engagierten Mitglieder stehen den Bürgern der Ortschaft Pömbsen zu jeder Tages- und Nachtzeit bei den vielfältigsten Notsituationen zur Verfügung.
Neben der klassischen Aufgabe der Brandbekämpfung hat die Pömbser Feuerwehr noch weitere Sonderaufgaben, wie zum Beispiel die Technische Hilfeleistung.
Auch nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Bereich mit Vollendung des 60. Lebensjahres ist es aber mit der Feuerwehr noch nicht vorbei. Eine Ehrenabteilung bietet den "Altgedienten" durch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen Gelegenheit auf Gleichgesinnte zu treffen.

Von den 30 aktiven Mitgliedern sind 15 Kameraden ausgebildete Atemschutzgeräteträger, 19 Kameraden sind ausgebildete Maschinisten.

Desweitere sind folgende Funktionen/Lehrgänge besucht worden:
Technische Hilfe Wald: 14
Technische Hilfe Straße: 2
GSG/ABC: 10
Funk- und Kartenkunde: 14
Gerätewart: 4
Atemschutzgerätewart: 2
Atemschutz: 17
Maschinisten: 18
Seminare in Münster
Laufbahnlehrgänge: Truppmann, Truppführer, Gruppenführer, Zugführer und Verbandsführer

Die Löschgruppenführer seit 1934:
Anton Rieks
Johannes Fröhling
Johannes Versen
Franz Vedder
Hubert Wichers 1969 - 1971
Wigbert Wiechers 10.2.71 - 29.7.81
Albert Budde 29.7.81 - 11.1.97
Andreas Mügge 11.1.97 - 31.10.08
Jörg Mikus 01.11.08 - 10.01.09
Tobias Menne seit 10.01.09

Wichtige Eckdaten in der Auflistung:
Bis 1949 wurde in Pömbsen eine Handpumpe zur Wasserversorgung eingesetzt.
1961 wurde der erste fahrbare Feuerwehr-Untersatz (VW Bulli) angeschafft.
Das Feuerwehrgerätehaus wurde 1974/75 in Eigenleistung erbaut.
Das Löschgruppenfahrzeug LF 8/8) wurde 1980 angeschafft.
Im Mai 1988 wurde die Standarte der Löschgruppe festlich eingeweiht.
Für besondere Verdienste um die Löschgruppe wurde OBM Wigbert Wiechers 1999 zum Ehrenlöschgruppenführer der Löschgruppe Pömbsen ernannt.
Im Jahr 2002 konnte das Dach des Feuerwehrgerätehaus durch Eigenleistung neu gerichtet werden. Die Außenfassade wurde ebenfalls erneuert.
Neugestalltung der Fahrzeughalle durch Eigenleistung der Löschgruppe im Frühjahr 2005.
Neuanschaffung des Einsatzfahrzeuges vom Typ TSF-W am 28.08.2005 (Fahrzeugeinweihung und offizielle Schlüsselübergabe).
2008/2009 Neugestaltung Gerätehausvorplatz in Eigenleistung
Für besondere Verdienste um die Löschgruppe wurde HBM Albert Budde 2011 zum Ehrenlöschgruppenführer der Löschgruppe Pömbsen ernannt.
2010 Für den Löschzug 3 wurde ein MTW (Ford) am Standort Pömbsen stationiert
2011 Neue Tragkraftspritze (PFPN 10-1500 mit Tourmat)
2011 Renovirung des Schulungsraumes
14.09.2018 – 20.11.2019 Um- und Neubau Gerätehaus


Pokaltuniere:
Platz 1 beim Pokaltunier in Kühlsen (2005)
Platz 1 beim Pokaltunier in Alhausen (2006) , Platz 4 beim Kreispokaltunier.
Platz 2 beim Pokaltunier in Dringenberg (2007)
Platz 1 beim Pokaltunier in Langeland (2008)
Platz 2 beim Pokaltunier in Reelsen (2010)
Platz 2 beim Pokaltunier in Alhausen (2011)
3. Platz beim Duell der Feuerwehren in Erwitzen

Gemeinschaftsgrundschule Pömbsen – Reelsen besucht die Löschgruppe Pömbsen
blatt Die 3. Klasse der Gemeinschaftsgrundschule besuchte die Freiwillige Feuerwehr Bad Driburg Löschgruppe Pömbsen im Gerätehaus. Über mehrere Wochen war das Thema Feuerwehr Bestandteil im Unterricht. Zum Abschluss besuchten die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Dierkes die Löschgruppe.
Löschgruppenführer Tobias Menne begrüsste alle und stellte die Arbeit der Feuerwehr kurz vor. Im Anschluss wurden die Einsatzkleidung, die technischen Gerätschaften und das Feuerwehrfahrzeug erklärt.
Die Kinder hatten allerhand an Wissen mitgebracht und kannten sich schon bestens mit den Gerätschaften und deren Funktion bei der Feuerwehr aus.
Höhepunkt des Morgens war die Inbetriebnahme eines Hydranten und die Benutzung von diversen Strahlrohren.
Ausflug der Löschgruppe Pömbsen
blattVon Freitag, 29.8. bis Sonntag, 31.8. 2014 reiste die Löschgruppe Pömbsen in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Nach 3-stündiger Fahrt und einem reichhaltigen Frühstück wurden zuerst einmal die Hotelzimmer bezogen. Am frühen Nachmittag machte man sich zu einer kleinen Besichtigungstour in die Düsseldorfer Altstadt auf. Am Samstagmorgen wurden die zahlreichen Geschäfte und Passagen auf der Königsallee in Augenschein genommen und man kam bei der reichhaltigen Auswahl ins Staunen und Schwärmen. Der Höhepunkt der Reise war sicherlich der Besuch der Flughafenfeuerwehr am Airport Düsseldorf. Nach der Einlasskontrolle wurden die zahlreichen Feuerwehrfahrzeuge, Unterkünfte und Werkstätten angeschaut. Beim Einsatz eines Grosslöschfahzeuges vom Typ Panter kam man schnell ins Fachsimpeln. Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Kameradschaftspflege und bei einem gekühlten Altbier ließ man den Tag revue passieren. Am Sonntag neigte sich der Ausflug schon seinem Ende. Der Vormittag wurde bei einer Panorama-Rheinschifffahrt genutzt um Düsseldorf auch von der Wasserseite einmal anschauen zu können. Anschließend wurde die Rückfahrt angetreten und wir erreichten am späteren Nachmittag wieder unser Bergdorf Pömbsen.
Löschgruppe Pömbsen verteilt „Leuchtenden Wegweiser“
blatt Immer wieder kommt es vor, dass Kinder bei Wohnungsbränden nicht schnell genug durch die Feuerwehr gefunden werden können. Oftmals verstecken sich Kinder vor dem Feuer und dem Rauch in Schränken oder unter Betten, anstatt auf sich Aufmerksam zu machen. Eine lebensgefährliche Situation stellt sich ein, denn nur wenige Atemzüge von Brandrauch durchsetzter Luft, können zum Tod führen. Um dieser Gefahr vorzubeugen, hat die Freiwillige Feuerwehr Bad Driburg Löschgruppe Pömbsen in den Ortschaften Pömbsen und Bad Hermannsborn alle Familien mit Kindern bis zum 12. Lebensjahr angeschrieben und für jedes Kind, den sogenannten Kinderfinder in den Haushalten verteilt. Beim Kinderfinder handelt es sich um einen reflektierenden Aufkleber, der an die Kinderzimmertür geklebt wird, und so die Einsatzkräfte darauf hinweisen soll, dass hinter dieser Tür Kinder sein könnten. Der Kinderfinder, der in Kooperation vom Verband der Feuerwehren NRW und der Provinzial Versicherung entwickelt wurde, soll somit in unserem Bergdorf Pömbsen ein weiteres Mittel zur Schadensverhütung sein, nachdem vor 5 Jahren alle Haushalte in Pömbsen mit einem Rauchmelder ausgestattet wurden, den die ortsansässige Löschgruppe überreichte.

Renovierung des Schulungsraumes
blattNach nunmehr 3-monatigen Umbauarbeiten am Schulungsraum im Gerätehaus Pömbsen, konnten die Kameraden der Löschgruppe die Neugestaltung in Augenschein nehmen. Herzstück ist die neue Akustik-Lochdecke mit eingebauter Leinwand, Beamerhalterung und stromsparenden Leuchtstoffröhren und dezenter Hintergrundbeleuchtung in einem Deckenvlies. Desweiteren wurde ein neues 4-flügliges Fenster eingebaut. Farblich wurde der Raum in dezenten Grau- und Rottönen gestaltet. Ganz herzlich Bedankt sich die Löschgruppe bei der Firma Innenausbau Karsten Pfob, die die Decke gespendet hat und bei der Stadtverwaltung Bad Driburg, die die Maßnahme finanziell begleitet hat. Weiterer Dank gilt allen Feuerwehrkameraden, die in mehr als 250 Stunden Eigenleistung zum Gelingen dieses Bauprojektes beigetragen haben.


Zurück nach oben


Notruf

Aktuelle Wetterwarnungen

Restplatzbörse am IDF

Florian Höxter